Deutliches Plus für gebrauchte Freizeitfahrzeuge

8,5 Prozent mehr Besitzumschreibungen im 1. Quartal 2016

Stuttgart, 09. Mai 2016: Im ersten Quartal 2016 stiegen die Besitzumschreibungen von Freizeitfahrzeugen in Deutschland erneut deutlich an. Das Kraftfahrt Bundesamt registrierte ein Plus von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit ist der Markt für gebrauchte Caravans und Reisemobile in Deutschland im ersten Quartal 2016 doppelt so groß wie der entsprechende Neufahrzeugmarkt, bestätigt der Deutsche Caravaning Handels-Verband DCHV. Mit 10,4 Prozent fiel der Zuwachs bei den gebrauchten Caravans besonders stark aus, der Anstieg bei Second-Hand Reisemobilen betrug 6,7 Prozent.

Die 27.120 Besitzumschreibungen von Freizeitfahrzeugen im ersten Quartal 2016 liegen fast genau doppelt so hoch wie die 13.552 Neuzulassungen von Caravans und Reisemobilen im gleichen Zeitraum. Dabei überstieg der Anteil der gebrauchten Caravans mit 13.304 Einheiten den der neu zugelassenen Fahrzeuge um den Faktor 2,8. Die 13.816 Besitzumschreibungen bei Reisemobilen stellen das 1,6 fache der Neuzulassungen dar.

„Der deutliche Anstieg der Caravan-Besitzumschreibungen ist besonders erfreulich,“ analysiert Kai Dhonau, Präsident des Deutschen Caravaning Handels-Verbands DCHV. „Diese Fahrzeuggattung war von den Krisenjahren besonders beeinträchtigt. Inzwischen bewegen sich die Caravan-Neuzulassungen und die -Besitzumschreibungen wieder auf sehr gutem Niveau. “Das gleichzeitige, solide Wachstum der Besitzumschreibungen und Neuzulassungen bestätige den Erfolg der Freizeitform Caravaning in Deutschland. Die Erwartungen des Caravaning-Fachhandels an die positive Entwicklung des Jahres 2016 werden durch die guten Zahlen des ersten Quartals bestätigt“, so Dhonau weiter.

Zurück